Endgültig: Abschied vom Mittelmeer Die Rhône Richtung Lyon

Die Rhone stromauf

So stört es uns auch gar nicht so sehr, dass am nächsten Morgen der Hafenmeister erst um 10.15 zum Tanken kommt und gleichzeitig eine Gewitterfront aufzieht. Wir schieben einfach einen Hafentag ein.

Interessanter wird dieser Tag noch, weil wir Màtè Sinkó aus Budapest kennen lernen, der mit seinem 8,10 m Boot im letzten Jahr die Donau ins Schwarze Meer fuhr. Nun beendet er die Runde über die Türkei, Griechenland, Italien und Frankreich über die Rhone, Kanal Rhone à Rhein, Rhein, Main, Main-Donau-Kanal und Donau.

Die nächsten Tage fahren wir  gemeinsam langsam die Rhone stromauf mit den Etappen Valence, Viviers und Chavanay (kurz vor Vienne). 

Trackback URI | Comments RSS

Leave a Reply